Dass das unachtsame Posten von Bildern auf Social Media Plattformen grundsätzliche Risiken birgt, haben wir in dem Beitrag “Datenschutz und Social Media” bereits thematisiert. Mit den aktuellen Beiträgen möchten wir nun kurz und knapp aufzeigen, wie die Profile besser geschützt werden können.

Facebook ist mit ca. 2,8 Mrd. weltweit aktiven Nutzenden (Quelle: statista) die größte Social Media Plattform. Mit so vielen Nutzenden bietet Facebook eine gute Möglichkeit der schnellen und einfachen Vernetzung. Allerdings ist hierbei auch Vorsicht geboten, da das Unternehmen immer wieder in der Kritik steht und als Datenkranke gilt. Daher ist neben der grundsätzlichen Überlegung, welche persönlichen Daten überhaupt auf die Plattform gebracht werden, auch die Festlegung einiger grundlegender Kontoeinstellungen zum Datenschutz bzw. zur Privatsphäre empfehlenswert.

Hierfür stellt Facebook unter dem Reiter “Einstellungen und Privatsphäre” u. a. einen Privatsphäre-Check des eigenen Kontos zur Verfügung. Dieser führt den Nutzenden Schritt für Schritt durch fünf verschiedene Einstellungsbereiche, in denen zu folgenden Kategorien entsprechende Einstellungen vorgenommen werden können:

  • “Wer sehen kann, was du postest”,
  • “So kannst du dein Konto schützen”,
  • “So können andere dich auf Facebook finden”,
  • “Deine Dateneinstellungen auf Facebook”,
  • “Deine Werbepräferenzen auf Facebook”.

Neben den Privatsphäre-Einstellungen, in denen bspw. festgelegt werden sollte, welche Nutzenden welche Inhalte und persönlichen Daten deines Kontos sehen können und auch welche anderen Unternehmen ggf. Zugriff auf die Daten erhalten oder diese für Werbezwecke nutzen dürfen, sollte grundsätzlich ein komplexes Passwort sowie eine Multifaktor-Authentifizierung für die Anmeldung hinterlegt werden, um das Konto bestmöglich vor unberechtigten Zugriffen von Dritten zu schützen.

Der Privatsphäre-Check bietet bereits gute Möglichkeiten, um das persönliche Profil bzw. die persönlichen Daten zu schützen. In den Einstellungen finden sich darüber hinaus noch zusätzliche empfehlenswerte Optionen, um diesen Schutz weiter zu vertiefen. Für mehr Tipps und Tricks zu den Themen Datenschutz und Cyber Security, nicht nur im Zusammenhang mit Social Media, schaut gerne auf unserer Webseite nach oder fragt nach unseren Awareness-Trainings.

Dieser Beitrag dient der allgemeinen Information und stellt keine Rechts- und sonstige Beratung dar und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Der Inhalt wurde nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Sollte die/der Leser/In dieses Beitrags Entscheidungen auf Inhalte dieses Beitrags stützen, handelt sie/er ausschließlich auf eigene Verantwortung.