Schon lange gibt es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen denjenigen, die Schadsoftware verbreiten und denjenigen, die sich davor schützen wollen. Mittlerweile gibt es viele Arten von sogenannter Schadsoftware, die auf unterschiedlichen Wegen Ihren Computer schädigen können. Wir möchten Ihnen mit dieser Beitragsserie einen Überblick über die verschiedenen Begrifflichkeiten verschaffen und Ihnen die Unterschiede sowie eventuelle Gemeinsamkeiten diverser Schadsoftware näherbringen.

Unscheinbar aber gefährlich: Der Trojaner

Wir haben Ihnen bereits den Computervirus sowie den Computerwurm nähergebracht. Eine weitere, sehr verbreitete Form von Schadsoftware ist der Trojaner. Wie sein Vorbild aus der griechischen Mythologie versucht der Trojaner mit einer List in Computer einzudringen. Er versteckt sich hinter unscheinbarer Software oder Dateien und führt so unbemerkt seinen Angriff durch. Nachdem das scheinbar harmlose Programm installiert ist, wird der Trojaner im Hintergrund aktiv und installiert weitere unerwünschte Software. Diese kann dann bspw. eine Hintertür zu dem Computer des Opfers öffnen. Auch wenn nun die infizierte Software entfernt wird, bleibt diese Hintertür offen. Dies ermöglicht es weiteren, teils immensen Schaden auf dem Computer anzurichten. Hierbei ist vom bloßen Ausspähen bis zur Fernsteuerung des Computers vieles möglich.

Mit Trojanern infizierte Software kann auf gefälschten Websites oder unseriösen Foren gefunden werden. Des Weiteren ist eine Verbreitung über E-Mail Anhänge ebenfalls möglich. Aufgrund der vielen Verbreitungs- und Nutzungsmöglichkeiten sowie einer unbemerkten Infizierung, ist der Trojaner die am Häufigsten verwendete Schadsoftware.

Wir haben uns jetzt mit den drei Grundarten von Schadsoftware beschäftigt. Aber wie können Sie sich wirkungsvoll davor schützen? Hierzu haben wir die wichtigsten Punkte hier in Paulas Tipps und Tricks Beitrag zusammengefasst.

Eine Malware hat trotz des neuesten Antivirusprogramms oder einer verwendeten Firewall Ihren Computer befallen? Bei dem Thema Schadsoftware steht der Faktor “Mensch” in der ersten Verteidigungslinie. Unsere CSX-Awareness Trainings leisten einen großen Beitrag, um hier bestmöglich gegen Angriffe gerüstet zu sein.