Schon lange gibt es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen denjenigen, die Schadsoftware verbreiten und denjenigen, die sich davor schützen wollen. Mittlerweile gibt es viele Arten von sogenannter Schadsoftware, die auf unterschiedlichen Wegen Ihren Computer schädigen können. Wir möchten Ihnen mit dieser Beitragsserie einen Überblick über die verschiedenen Begrifflichkeiten verschaffen und Ihnen die Unterschiede sowie eventuelle Gemeinsamkeiten diverser Schadsoftware näherbringen.

Der Computerwurm: Tief ins Netzwerk eingefressen

In dem letzten Beitrag haben wir Ihnen eine kurze Einführung zum Thema Schadsoftware gegeben und erklärt, wie Computerviren funktionieren. Mit diesem Beitrag erläutern wir nun eine weitere Art von Schadsoftware, den Computerwurm.

Oft wird der Computerwurm fälschlicherweise als Virus bezeichnet. Viele Eigenschaften dieser beiden Schädlinge sind zwar gleich, das Besondere bei einem Computerwurm ist aber, dass er sich selbstständig auf andere Computer im Netzwerk verbreitet. Des Weiteren ist der Wurm, im Gegensatz zu einem Virus, nicht von einer Wirtsdatei abhängig. Er operiert als eigenständiges Programm, das sich auch replizieren und verbreiten kann. Kleine und einfache Computerwürmer verursacht oft nur indirekt, bspw. durch Verlangsamung der Rechenleistung, einen Schaden. Um einen größeren Schaden herbeiführen zu können, werden Computerwürmer mittlerweile als Träger weiterer Schadsoftware genutzt. Dabei werden entsprechende Würmer oft mit falschen Dateiendungen in E-Mails verbreitet. Ein angebliches Bild ist in Wirklichkeit ein ausführbares Programm. Auf den ersten Blick sieht diese Datei dabei tatsächlich aus wie eine Bilddatei und deswegen tappen immer wieder ahnungslose NutzerInnen in die Falle und öffnen die schadhafte Datei. Ist das Programm dann erst einmal ausgeführt, verbreitet sich der Wurm sehr schnell auf dem Computer oder im Netzwerk und kann somit einen enormen Schaden anrichten. Nun haben Sie einen Einblick erhalten was ein Computerwurm ist und was dieser anrichten kann. Wie können Sie sich nun am besten davor schützen? Hierzu haben wir die wichtigen Punkte hier in dem Beitrag Paulas Tipps und Tricks zusammengestellt.

Eine Malware hat trotz des neuesten Antivirusprogramms oder einer verwendeten Firewall Ihren Computer befallen? Bei dem Thema Schadsoftware steht der Faktor “Mensch” in der ersten Verteidigungslinie. Unsere CSX-Awareness Trainings leisten einen großen Beitrag, um hier bestmöglich gegen Angriffe gerüstet zu sein.